© Arthimedes/shutterstock.com
Donnerstag, 15.03.2018 18:00 Uhr

Das Heidelberger Antidiskriminierungsnetzwerk stellt sich vor: »Aktiv gegen Diskriminierung! Aber wie?«

Diskriminierung ist eine gesellschaftliche Realität und eine Alltagserfahrung vieler Menschen - auch in Heidelberg. Aber wie können sich Betroffene aktiv gegen Diskriminierung wehren? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es und in welcher Pflicht stehen hierbei städtische Initiativen und Kommunalpolitik? Vor diesem Hintergrund sind Vertreter der lokalen Antidiskriminierungsarbeit und Vertreter auf Landes- und Bundesebene zu einer Gesprächsrunde geladen. In der Runde werden das neu gegründete Heidelberger Antidiskriminierungsnetzwerk sowie Bedarfe und Ziele von Antidiskriminierungsberatung in Heidelberg vorgestellt. Welche Ziele das Heidelberger Netzwerk sich gesteckt hat und an welchen Vorbildern man sich dabei orientieren kann, wird gemeinsam an diesem Abend diskutieren.

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Wolfgang Erichson heißen wir auf dem Podium sehr herzlich willkommen:

Dörthe Domzig (Leiterin des Amtes für Chancengleichheit, Stadt Heidelberg)

Ruhan Karakul (Justitiarin des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma)

Borghild Strähle (Netzwerk Antidiskriminierung Reutlingen/Tübingen)

Kerstin Müller (Beraterin bei LEUCHTLINIE für Betroffene von rechter Gewalt in Baden-Württemberg)

Elif Polat (Moderation, Neue Deutsche Medienmacher)

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2018 statt.

In Kooperation mit HD.net-Repsekt! und dem Amt für Chancengleichheit (Stadt Heidelberg).