Preisträger des Plakatwettbewerbs

Am 22. Juli 2004 fand die offizielle Auszeichnung der PreisträgerInnen des Plakatwettbewerbs im Dokumentations- und Kulturzentrum statt. Dabei würdigte der Vorsitzende des Zentrums, Romani Rose, noch einmal ausdrücklich das Engagement der Jugendlichen für ein menschliches Miteinander ohne Rassismus und Vorurteile. Er betonte zugleich auch die wichtige Funktion der LehrerInnen, ihre SchülerInnen zum Engagement zu motivieren und auch für komplexe gesellschaftliche und politische Themen zu interessieren. Im Rahmen der Feierstunde wurden der Öffentlichkeit erstmals die Postkartensets mit den Motiven der ausgezeichneten Plakatentwürfe vorgestellt.

Anita Awosusi (Leiterin Referat Dialog), Romani Rose (Vorsitzender) und Ramune Armbrüster (Jurymitglied) bei der Würdigung der Preisträger
Preisträgerin Johanna Molenda
Preisträgerin Yasemin Kücük
Der Vorsitzende mit den Preisträgerinnen und Preisträgern der Klassen 8/1 und 8/2 des Wirtschaftsgymnasiums Schwetzingen, rechts am Bildrand die begleitende Lehrerin Nicola Höfs

Die Berlin-Reise

Die PreisträgerInnen des Plakatwettbewerbs Yasemin Kücük, Johanna Molenda, Dennis Junghans und Dominic Lange (beide als Vertreter der 8. Klassen des Wirtschaftsgymnasiums Schwetzingen) waren vom 14. bis 16. Mai 2004 Gäste des Dokumentations- und Kulturzentrums bei einer Berlin-Reise.

Neben einem Kennenlernen der Sehenswürdigkeiten der Bundeshauptstadt bildete die Teilnahme an der Gedenkfeier mit Bundespräsident Rau zur Erinnerung an den Aufstand der Sinti und Roma im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau am 16. Mai den besonderen Abschluss der Reise.

Die PreiträgerInnen beim Sony-Center am Potsdamer Platz: (v.l.n.r) Dennis Junghans, Yasemin Kücük, Johanna Molenda, Dominic Lange
Vor dem Brandenburger Tor
Auf dem roten Teppich vor dem Eingang ins Auswärtige Amt
Begrüßung der Jugendlichen durch den Zentralratsvorsitzenden Romani Rose, rechts hinten der Kuratoriumssprecher Prof. Dr. Hamburger
Während der Gedenkveranstaltung
Schülerin Ramune Armbrüster, Heidelberg
Prof. Dr. Franz Hamburg, Universität Mainz
Grafiker Wieland Schmid, Mannheim

Die Entscheidung der Jury

Am 23. April 2004 traf sich die Jury zur Auswertung des vom Dokumentationszentrum ausgeschriebenen Plakatwettbewerbs "Miteinander gegen Rassismus - Miteinander gegen Rechts" und wählte aus über 50 eingereichten Beiträgen drei Entwürfe aus.

Preisträger

Johanna Molenda
Friedrich-Ebert-Gymnasium Sandhausen
Klassen d. Wirtschaftsgymnasiums/
Carl-Theodor-Schule Schwetzingen
Yasemin Kücük
Überwald-Gymnasium Wald-Michelbach