Stipendienprogramm

Eine gute Ausbildung ist heute wichtiger denn je. Wir leben in einer Gesellschaft, in der Wissen und die Anwendung von Wissen unser Leistungsvermögen bestimmen und eine gesellschaftliche Teilhabe erst ermöglichen. Ein Bildungsaufstieg junger Menschen darf nicht an finanziellen Hürden scheitern oder daran, dass Bildungschancen aufgrund fehlender Informationen nicht wahrgenommen werden.

Mit dem Ziel, dass auch junge Sinti und Roma studieren können, haben der Zentralrat und das Dokumentationszentrum im September 2012 Gespräche mit der Studienstiftung des deutschen Volkes über eine künftige Förderung und finanzielle Unterstützung für Angehörige der Minderheit geführt.

Informationsplattform

Vor diesem Hintergrund bietet das Dokumentationszentrum jährlich eine Plattform für den Informationsaustausch an. Vertreter stipendienvergebender Stiftungen sind eingeladen, ihre Einrichtungen vorzustellen und über die Möglichkeiten und Chancen, die sie eröffnen, mit den Teilnehmer*innen zu sprechen. Vorträge zum Thema und Erlebnisberichte erweitern die Informationsbasis.

Das Bildungstreffen richtet sich an alle Angehörigen der Minderheit, die mehr über ihre Möglichkeiten im Bildungswesen erfahren, ein Studium an der Universität, Musik- oder Fachhochschule aufnehmen möchten, sowie an alle Einrichtungen, die für den Bildungsaufstieg von Jugendlichen der Sinti und Roma eintreten.

Auswahlgespräche

Aus den oben erwähnten Gesprächen mit der Studienstiftung des deutschen Volkes im Jahr 2012, ist dem Dokumentationszentrum ein Vorschlagsrecht für 10 Bewerber*innen aus der Minderheit pro Jahr eingeräumt worden. Wir führen Gespräche mit den Bewerbern und Bewerberinnen, um sie der Stiftung für ein Stipendium empfehlen oder auch alternative Finanzierungsvorschläge machen zu können.

Mehr Informationen zum Auswahlverfahren finden Sie hier.