27.11.2017 |  Allgemein

Präsident des Bundesarchivs zu Besuch im Heidelberger Zentrum

Dr. Hollmann und Romani Rose beim Rundgang durch die Dauerausstellung

Das Dokumentationszentrum und das Bundesarchiv tauschen sich bereits seit Jahren zu den Themen Sammlung, Dokumentation und Archivierung aus. Erstmals besuchte heute Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs, das Heidelberger Zentrum.

Beim Gang durch die Dauerausstellung zum Völkermord konnte sich der Leiter des Bundesarchivs einen eigenen Eindruck von den dort sichtbar gemachten Nachlässen aus privaten Fotoalben und Erinnerungen machen. Im gemeinsamen Gespräch tauschten sich Dr. Hollmann und Romani Rose unter anderem zu Erfahrungen und neuen Herausforderungen beim Thema Digitalisierung aus.

Das Bundesarchiv hat den gesetzlichen Auftrag, das Archivgut des Bundes auf Dauer zu sichern und nutzbar zu machen. Dazu zählt auch die Sammlung schriftlicher Nachlässe von bedeutenden Personen, Unterlagen von Parteien, Verbänden und Vereinen mit überregionaler Bedeutung sowie publizistische Quellen.