05.09.2019 |  Allgemein

Interview mit Zoni Weisz im SWR-Kindernetz

Die 8-teilige SWR-Produktion "Der Krieg und ich" erzählt, wie Kinder den zweiten Weltkrieg erlebt haben. Begleitend dazu wurden Zeitzeugen für das SWR-Kindernetz interviewt - auch der Sinto und erfolgreiche Florist Zoni Weisz im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma.

Zoni Weisz im SWR-Interview

Das SWR hat für seinen Online-Kinderkanal (SWR-Kindernetz) den Sinto, Holocaust-Überlebenden und erfolgreichen Florist interviewt. Das Zeitzeugeninterview, das die SWR-Produktion "Der Krieg und ich" begleitet, wurde von Schülern im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg geführt. Wir bedanken uns dafür bei Dana, Amadeus und Niklas von unserer Partnerschule, der Carl-Theodor-Schule in Schwetzingen.

Geboren 1937 in Den Haag überlebte Zoni Weisz als Einziger aus seiner Familie die Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Während seine Eltern und seine drei Geschwister im Mai 1944 in das „Zigeunerlager“ Auschwitz-Birkenau deportiert wurden, gelang ihm mithilfe eines niederländischen Polizeibeamten die Flucht. Versteckt in Wäldern, bei Bauern und schließlich bei seinen Großeltern überstand er das Kriegsende. Nach 1945 wurde Zoni Weisz als Florist ein erfolgreicher Unternehmer. Als erster Repräsentant der Sinti und Roma hielt er am Holocaust-Gedenktag im Jahr 2011 eine Ansprache im Deutschen Bundestag.

Das vollständige Interview gibt es hier: SWR-Kindernetz