19.03.2019 |  Allgemein

Andrej Kiska, Preisträger des Europäische Bürgerrechtspreises der Sinti und Roma 2019

Der Europäische Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma wird in diesem Jahr an den Staatspräsidenten der Slowakei, Andrej Kiska, vergeben. Die Verleihung findet am 19. März 2019 im Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel statt. Der Preis wird gestiftet von der Manfred Lautenschläger-Stiftung und ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Verleihung wird ab 17 Uhr per Livestream online übertragen.

(c) Kancelária prezidenta SR

Der aktuelle Präsident der Slowakischen Republik, Andrej Kiska, wird für sein gesellschaftliches Engagement, seine kritische politische Haltung in der Öffentlichkeit und seinen beharrlichen Einsatz für die Belange der Roma in der Slowakei mit dem Europäischen Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma ausgezeichnet. Besonders in einer Zeit, in der sich Sinti und Roma in Europa von rechtsextremen und nationalistischen Strömungen und Parteien zunehmend bedroht sehen, spricht sich der slowakische Präsident Andrej Kiska deutlich für die gleichberechtigte Teilhabe der Roma in seinem Heimatland aus. In Interviews und Reden lenkt er den Blick der Öffentlichkeit immer wieder auf die jahrelang vernachlässigte und diskriminierte Minderheit und zeigt, dass die Zukunft Europas nur in einem demokratischen und solidarischen Miteinander bestehen kann, das die Rechte von Minderheiten anerkennt und schützt.

Die Preisverleihung findet am 19. März 2019 im Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel statt. Die Laudatio auf Präsident Kiska wird Michael Roth (Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt) halten. Reden werden außerdem unter anderem Romani Rose (Vorsitzender des Zentralrats deutscher Sinti und Roma) und Soraya Post (Co-Präsidentin der European Parliament Anti-Racism and Diversity Intergroup (ARDI))

Der Europäische Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma wurde 2007 anlässlich des 10 jährigen Bestehens des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, vom Dokumentationszentrum, dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und der Manfred Lautenschläger-Stiftung ins Leben gerufen und ist mit 15.000 Euro dotiert. Vor dem Hintergrund der äußerst besorgniserregenden Menschenrechtssituation der Sinti und Roma in vielen europäischen Staaten soll der Europäische Bürgerrechtspreis ein Beitrag zur Wahrung und Durchsetzung der Bürgerrechte der Angehörigen der Sinti- und Roma-Minderheiten in ihren jeweiligen Heimatländern sein.

Weitere Informationen zum Preis, zum Programm der diesjährigen Preisverleihung und die aktuelle Broschüre zum Bürgerrechtspreis 2019 finden sie hier

LIVESTREAM: Die Preisverleihung wird ab 17 Uhr live übertragen unter: www.romea.cz/en/news/world/european-parliament-holds-fourth-annual-roma-week-news-server-romea.cz-to-broadcast-live-from-brussels